Kalender > Veranstaltungen & Termine

29.09.2018 | 6. RALLYE ELBFLORENZ 2018

 

files/gallery/events/rallye_elbflorenz_horch.jpg

 

 


Beschreibung der Veranstaltung

Die RALLYE ELBFLORENZ ist als Ausfahrt für historische Fahrzeuge mit gültiger Straßenzulassung ausgeschrieben, bei der der geschickte Umgang mit dem Fahrzeug, das Auffinden der Strecke mittels Roadbook sowie die gleichmäßige Fahrweise bewertet werden. Es gelten auf der gesamten Strecke die Bestimmungen der StVO. Insbesondere weisen wir als Veranstalter auf die Einhaltung der inner- und außerorts vorgeschriebenen Geschwindigkeits-Limits hin. Bei der Veranstaltung kommt es nicht auf die Erzielung von Höchstgeschwindigkeiten oder Bestzeiten an.

Die Streckenführung, die Zeit- und Durchfahrtskontrollen sowie Wertungsprüfungen werden durch das Roadbook und die Bordkarte vorgeschrieben. Kartenmaterial ist nicht erforderlich, das Roadbook enthält alle erforderlichen Informationen, mit denen die Strecke korrekt gefahren werden kann. Die Durchschnittsgeschwindigkeit der Veranstaltung beträgt 35 bis 50 km/h. Zugelassen sind alle Fahrzeuge, die den Vorschriften der FZV der BRD entsprechen. Dazu gehören auch Fahrzeuge mit schwarzen Saisonkennzeichen und Oldtimerzulassungen als H-Kennzeichen und rote 07er-Nummern. Ausländische Kennzeichen sind ebenfalls zugelassen, sofern diese Fahrzeuge den Anforderungen der FZV der BRD entsprechen.

Alle Fahrzeuge sollen im Originalzustand gemäß ihren Herstellungszeiträumen sein. Der Teilnehmer der RALLYE ELBFLORENZ ist allein dafür verantwortlich, dass sich sein Fahrzeug in einem verkehrssicheren Zustand befindet und den Regeln der FZV entspricht. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Nennungen abzulehnen und/oder den Start zu verweigern, wenn er der Meinung ist, dass diese Bedingungen nicht eingehalten werden.


Teilnehmer

Zugelassene Fahrzeuge

Zur Rallye sind alle Oldtimer und Klassiker zugelassen, die sich in einem gepflegten Zustand befinden und von den Organisatoren als tauglich befunden worden sowie den Vorschriften der StVZO der BRD entsprechen. Die Anmeldung ist mit dem Erhalt des Bestätigungsschreibens und der anschließenden Zahlung des Startgeldes abgeschlossen. Der Führerschein muss vorgelegt werden.

Zugelassene Teams

Jedes Fahrzeug muss mit zwei Personen besetzt sein. Der Fahrer muss im Besitz eines gültigen Führerscheins sein. Weitere Personen sind im Veranstaltungsbüro anzumelden. Die Abwesenheit eines Teammitgliedes oder die Anwesenheit einer zusätzlichen, nicht auf der Nennung angegebenen Person im Fahrzeug führt u.U. zum Wertungsausschluss.
Haftungsausschluss

Nennung

Das ordnungsgemäß ausgefüllte Nennformular für die RALLYE ELBFLORENZ ist mit einem Foto des Fahrzeuges Online auszufüllen oder zu senden an:

Sächsische Zeitung GmbH
Ostra-Allee 18
01067 Dresden

Nennungen können auch per E-Mail oder Fax abgegeben werden:

E-Mail: dietmann.sabine@dd-v.de oder per Fax an: +49 (0)351/48642390

Nenngeld und –schluss

Das Nenngeld beträgt für ein Team bestehend aus Fahrer und Beifahrer 299,00 Euro, für Abonnenten der Sächsischen Zeitung gegen Vorlage der Abocard 199,00 Euro. Für jeden weiteren Mitfahrer werden 100 Euro fällig. Im Nenngeld sind die Leistungen Frühstück, Mittagessen, Abendessen, Start-Paket, Veranstaltungs- bzw. Sponsorenpräsente, Rallyeunterlagen und Abschlussveranstaltung enthalten.
Wertung – Strafpunkte und Prüfungen

Die RALLYE ELBFLORENZ ist keine Geschwindigkeitsrallye. Entlang der Strecke werden Geschicklichkeit, Cleverness und Handling des Fahrzeugs geprüft. Die entsprechende Punktzahl eines jeden Teams wird von Streckenposten zusammengetragen und unter Aufsicht eines Organisationsmitgliedes ausgezählt.
Vor der Rallye

Beim Fahrerbriefing erhalten die Teams alle relevanten Informationen, die Startnummernaufkleber, eine Belehrung sowie das Reglement der RALLYE ELBFLORENZ. Alle Teams müssen ihre Startnummernaufkleber selbst auf die Fahrer- und Beifahrertür ihres Kfz platzieren, so dass sie jederzeit gelesen werden können. Ein weiteres Startnummernschild, welches der Veranstalter ebenfalls mit ausgibt, ist an der Frontscheibeninnenseite, gut sichtbar für das Rallye-Streckenpersonal, anzubringen oder auszulegen.

Der Start erfolgt im 60-Sekunden-Abstand in der Reihenfolge der Startnummern, wenn durch den Veranstalter vor Ort keine Änderung bekannt gegeben wird. Die niedrigste Nummer startet zuerst. Die Startzeiten, die mit der Anmeldung am Veranstaltungstag jedem Team ausgegeben werden, sind für alle Teilnehmer bindend. Entsprechend dem Aufruf der Rallyeleitung und den Instruktionen beim Fahrerbriefing haben sich alle Teilnehmer 15 Minuten vor Beginn ihrer Startzeit in ihrem Kfz einzufinden. Eine Einweisung zur Startzone erfolgt von Streckenposten. Befindet sich ein Team nicht 15 Minuten vor seiner Startzeit im Fahrzeug, kann dieses Fahrzeug aufgrund von eingeschränkten Manövriermöglichkeiten ans Ende des Teilnehmerfeldes platz¬iert werden. Die Durchsagen des Moderators/Rallyeverantwortlichen sind zu befolgen. Jedes Team, das verspätet am Start der Veranstaltung erscheint, wird für jede Minute Verspätung mit 100 Strafpunkten belegt. Fallen Teams aus, bleibt die vorgegebene Startzeit für die startenden Teams dennoch gleich. Es wird nicht aufgerückt.

Jedes Team, das verspätet an einem Etappenziel (Zeitprüfung, Wertungsprüfung) erscheint oder verspätet von diesem Ziel wieder abfährt, wird ab der 6. Minute für jede Minute Verspätung mit 100 Strafpunkten belegt. Der Veranstalter gewährt eine Toleranz von jeweils 5 Minuten ohne Strafpunkte (ausgenommen Start), die durch Stau oder technische Verzögerungen bei den Wertungsprüfungen auftreten können. Die Teams sind verpflichtet, ihre Durchfahrt an jedem in der Bordkarte aufgeführten Kontrollpunkt in der richtigen Reihenfolge bescheinigen zu lassen. Die Sollzeit für das Zurücklegen der Distanz zwischen zwei Zeitkontrollen ist in der Bordkarte angegeben. Jedes Team errechnet sich selbstständig die Ankunfts- oder Abfahrtszeit zwischen zwei Zeitkontrollen anhand der angegebenen Sollzeiten in Minuten.

 

Bordkarte

Vor Rallyebeginn erhält jedes Team das Roadbook und 1 Bordkarte, auf der die Fahrzeiten zwischen den Zeitkontrollen (ZK) angegeben sind. Jedes Team ist für seine Bordkarte allein verantwortlich.

Die Bordkarte muss ab Start und an den Kontrollstellen vorgelegt werden. Jegliche Änderung in den für offizielle Eintragungen vorgesehenen Feldern der Bordkarte durch den Teilnehmer führt zum Wertungsausschluss, es sei denn, sie wurde vom zuständigen Zeitnehmer bestätigt.

Bordkarten-Aus und -rückgabe

Alle Bordkarten werden bei der Anmeldung zusammen mit dem Roadbook ausgegeben. Teams, die ihre Bordkarte nicht an der vorgesehenen Stelle zurückgeben (voraussichtlich letzte Wertungsprüfung), werden nicht gewertet.
Roadbook

Alle Teams erhalten je ein Roadbook, welches die genaue Beschreibung der Strecke enthält und auf sonstige markante Orientierungspunkte hinweist. Die Entfernungsangaben im Roadbook erfolgen in 0,00 km und Meilen. Empfehlung: mittels Navigationsgerät können diese Streckenabschnitte in 0,00 km und Meilen nachvollzogen werden. Navigationsgeräte sind erlaubt. Die Roadbook-km-Angaben können aufgrund verschieden reagierender Tachometer und Navigationsgeräte bis zu 8 Prozent/100km differieren. Aufgrund dieser Toleranzen wird die Gesamtkilometerzahl der Strecke an ausgewählten Punkten (WP, ZK) "genullt". Die Angabe "Navi oder Tacho nullen!" im Roadbook bedeutet somit, den Tacho oder das Navigationsgerät auf Null zurück zu setzen. Die Kilometerangaben orientieren sich an der Kreuzungsmitte.

 

Wertungskategorie Zeitkontrolle (ZK)

Die Strecke ist in mehrere Abschnitte unterteilt, die durch Zeitkontrollen (ZK) überwacht werden. Eine ZK ist entsprechend gekennzeichnet. Ihre ZK-Zeit wird im Moment der Übergabe der Bordkarte vom Zeitnehmer eingetragen. Für die Übergabe der Bordkarte zum Eintragen der richtigen Ankunfts- oder Abfahrtszeit am Kontrolltisch (gekennzeichnet) sind Fahrer und Beifahrer verantwortlich.

 

Beispiel:

    Startzeit: 9:30 Uhr
    SOLL-Zeit von Start nach Etappenziel A: 90min
    Ergibt laut Teamberechnung: 11:00 Uhr
    Einfahrt in Kontroll-Bereich und Vorlage Bordkarte: ab 11:00:00 bis 11:00:59


Wenn Sie Teilnehmer-Fahrzeuge während eines Abschnitts überholen und vor Ihrer Sollzeit an einer ZK eintreffen, so müssen Sie vor dem gelben Schild entsprechenden Raum freilassen, so dass überholte Fahrzeuge wieder einscheren können und bei der Einfahrt in den Kontroll-Bereich nicht behindert werden. Die ZKs öffnen frühestens 15 Minuten vor der Soll-Ankunftszeit des ersten Fahrzeugs. Sie schließen 30 Minuten nach der theoretischen Ankunftszeit des letzten Starters. Der Veranstalter gewährt wie bereits erwähnt eine Toleranz von 5 Minuten bei den IST-Zeiten. Ab der 6. Minute "Verspätung" entstehen je Minute 100 Strafpunkte.
Mittag

Zur Einnahme des Mittagessens steht jedem Team laut Bordkarte 1h zur Verfügung. Diese Zeit ergibt sich aus der vorangegangenen Zeitkontrolle + Sollzeit. Anschließend melden sich die Teams beim deutlich gekennzeichneten Prüfungsareal zur Abnahme Soll- und Ist-Zeit. Wird die Sollzeit über- oder unterschritten, wird dies ab der 6. Minute "Verspätung" mit 100 Strafpunkten/min geahndet.
Wertungskategorie Durchfahrtskontrolle (DK)

An einer Durchfahrtskontrolle (DK) wird vom Kontrollposten lediglich die Durchfahrt per Stempel in die Bordkarte ohne Zeiteintrag bestätigt. Nichtanfahren einer DK wird mit Strafpunkten geahndet. Die DKs öffnen 20 Minuten vor der Soll-Ankunftszeit des ersten Teilnehmer-Fahrzeugs. Sie schließen 30 Minuten nach der theoretischen Ankunftszeit des letzten Starters.
Wertungskategorie Zeitmessung Gleichmäßigkeitsfahren

Mehrere Wertungsprüfungen Zeitmessung liegen auf der Strecke. Diese erfolgen mittels Lichtschranken oder Kontaktschlauch. Beim Passieren der Lichtschranke Start und Ziel wird eine Zeitmessung ausgelöst. Es gibt Strafpunkte für die Abweichung von der Sollzeit pro Zeitmessungs-Strecke.

Bei jeder Zeitmessung gibt es einen Vorstart, der Gelb gekennzeichnet ist und durch das Rallye-Personal angekündigt wird. Ab diesem Vorstart darf nicht mehr angehalten werden. Die Zeitnahme zur Zeitmessungsprüfung erfolgt ab Start (grünes Symbol). Wir werden die Zeitmessungen so anlegen, dass Sie direkt nach dem Prüfungsziel auf die Strecke weiterfahren können. Das genaue Prozedere wird Ihnen im Roadbook und direkt bei Prüfung durch das Personal mitgeteilt.
Rallye-Kodex

Das Bilden von absichtlichen Kolonnen auf der Rallyestrecke ist untersagt. Eventuelle Inanspruchnahme unserer Hotline (im Roadbook) durch falsches Navigieren auf der Strecke wird ggf. mit Punktabzug geahndet. Technische Probleme und medizinische Notfälle sind von dieser Regelung selbstverständlich ausgenommen.

Während der gesamten Veranstaltung müssen die Fahrer die StVO der BRD strikt einhalten. Der Veranstalter behält sich eigene Überprüfungen vor.

Bei Verstoß gegen die Verkehrsbestimmungen muss der Polizeibeamte, der den Verstoß festgestellt hat, den Betroffenen so informieren wie normale Verkehrsteilnehmer. Beschließt die Polizei, den Teilnehmer nicht anzuhalten, kann sie den Veranstalter auffordern, die Teilnehmerdaten auszuhändigen, sofern die polizeilichen Angaben hinreichend sind, um die Identität des betroffenen Fahrers sowie Ort und Uhrzeit zweifelsfrei feststellen zu können.
Gesamtwertung

Die Gesamtwertung ergibt sich aus allen Zeit- und Durchfahrtskontrollen, Zeitmes-sungen sowie Abzügen durch Strafen. Sollte sich Punktgleichheit ergeben, sind die Gleichmäßigkeitsprüfungen ausschlaggebend. Bei weiterer Punktgleichheit entscheidet das Baujahr. Das ältere Baujahr gewinnt hierbei. Die Wertung der einzelnen Prüfungen können im Nachhinein auf Verlangen der Teilnehmer einzeln eingesehen werden. Wir stellen die Auswertung der Prüfungen per Aushang zur Abschlussveranstaltung zur Verfügung. Bei den einzelnen Wertungsprüfungen gewinnt bei Punktgleichheit ebenfalls das ältere Baujahr. Des Weiteren können Sie die Auswertungen auf der Website www.rallye-elbflorenz.de als PDF downloaden.
Siegerehrung

Die Siegerehrung erfolgt während der Abendveranstaltung ab ca. 20:30 Uhr.

Prämiert werden:

    die Wertungsprüfungen einzeln
    die Gesamtwertung Platz 1-3


Startgeld pro Team (Fahrer und Beifahrer):
299,00 € für SZ-Abonnenten nur 199,- Euro


Weitere Informationen unter  www.rallye-elbflorenz.de   oder unter   files/gallery/events/events_facebook.png

 

Veranstalter:  Sächsische Zeitung GmbH

 

 

 

Quelle:  www.rallye-elbflorenz.de  

 

Zurück